Wie stehen die Chancen, dass BTC tatsächlich von einer anderen Kryptowährung überholt wird?

Werden innovative Fortschritte in den Blockchains konkurrierender Altcoins ausreichen, um den Erfolg von Bitcoin zu überholen?

Als der berühmte Satoshi Nakamoto sein Meisterwerk entwarf, hätten sich nur wenige den Höchststand von fast 63.500 Dollar vorstellen können, der die Investoren in einen Rausch versetzte. Selbst in diesen Tagen fühlt sich der Preis der allerersten Kryptowährung manchmal schwer zu glauben an und Investoren könnten sich ab und zu kneifen. Neben Bitcoin (BTC) haben auch Altcoins wie Litecoin (LTC), Ether (ETH) und Bitcoin Cash (BCH) auf der Achterbahn Platz genommen – und in jüngerer Zeit auch die DeFi-Giganten Polkadot und Cardano.

Bitcoin Prime auf lange Sicht

An dieser Stelle kommen Plattformen wie Bitcoin Prime ins Spiel. Mit dem automatischen Trading Roboter kann man angeblich nebenbei ein Einkommen mit Kryptowährungen verdienen, ohne manuell am Handel teilhaben zu müssen. Aber hält der Bot auch, was er verspricht? Wir haben uns Bitcoin Prime einmal näher angesehen. Lesen Sie auch Bitcoin Prime – War die Software bei die Höhle der Löwen?

Aber auf lange Sicht, wenn man in die Kristallkugel schaut, ist es schwierig, die Zukunft eines Coins zu sehen, der von Unsicherheiten umhüllt ist. Ray Dalio hat in seiner Kritik an Bitcoin berechtigte Punkte angesprochen und argumentiert, dass die Ungewissheit darüber, wie Regierungen auf digitale Vermögenswerte reagieren werden, die Fiat-Währungen bei der Nutzung verdrängen, Anlass zu potenzieller Besorgnis auf dem Weg ist. Er argumentierte weiter, dass die Bitcoin-Blockchain bald veraltet sein wird, und ohne eine zentrale Steuerung, um sie an die neue Blockchain-Technologie anzupassen, könnte eine überlegene Münze sie überholen.

Verwandt: DeFi wird nicht lange überleben, ohne Bitcoin’s $250B Schatztruhe zu entsperren

Und das bringt den Punkt auf den Punkt: Bitcoins zugrundeliegende Blockchain-Protokolle sind sehr einschränkend, wenn es darum geht, breitere Finanzanwendungen zu ermöglichen. Es wäre undenkbar, ein massives DeFi-Ökosystem auf der Bitcoin-Blockchain zu betreiben, wenn man den Proof-of-Work-Transaktionskonsens-Algorithmus von Bitcoin bedenkt.

Trotz dieser Einschränkungen ist es schwer vorherzusagen, ob innovative Fortschritte in den Blockchains konkurrierender Münzen ausreichen werden, um den Erfolg von Bitcoin zu überholen. Es hängt alles vom Nutzenfaktor ab: Wird Krypto ein Wertaufbewahrungsmittel bleiben, oder wird es eine brauchbare Alternative für den Austausch von Werten werden?

Verwandt: Hat sich Bitcoin im Jahr 2020 als zuverlässiges Wertaufbewahrungsmittel erwiesen? Experten antworten

Aufkommende Blockchain-Technologien und der Erfolg von DeFi
Seit den Anfängen von Bitcoin vor etwas mehr als einem Jahrzehnt hat die Blockchain-Branche Hunderte von verschiedenen Projekten hervorgebracht, von denen jedes darauf abzielte, eine neue Münze in den Ruhm zu schmieden. Viele waren langfristig erfolgreich. Ether, die zweitnächste Münze im Wert zu Bitcoin, fuhr fort, neue Allzeithochs während des gesamten Aprils zu erreichen, was nicht nur das Potenzial der Münze als Wertaufbewahrungsmittel, sondern auch das Potenzial von Ethereum als Blockchain-Netzwerk bestätigt.

Verwandt: Wohin gehört die Zukunft von DeFi: Ethereum oder Bitcoin? Experten antworten

Ähnlich wie bei Ethereum gab es eine Reihe von Projekten, die dem Titanen, den Vitalik Buterin und seine Mitarbeiter aufgebaut haben, nacheifern wollten, wie z.B. Cardano, EOS und, in jüngster Zeit, das heiße und beliebte Polkadot. Jedes Projekt versucht, auf den Einschränkungen des anderen aufzubauen, mit unterschiedlichem Erfolg. Hype ist die Mehrheit von dem, was geliefert wurde, um Benutzer, wie nur die Zeit wird zeigen, die wahre Gültigkeit dieser Projekte.

Unabhängig von den Blockchain-Projekten und ihren kreativen Namen, haben sie ein Ökosystem der kollaborativen Entwicklung angestoßen. Gemeinsam haben sie dezentralisierte Apps, oder DApps, geschaffen, die den Nicht-Bankern aus der Tristesse der Verarmung heraushelfen, den finanziell Ausgegrenzten neue Möglichkeiten bieten und den bereits Erfahrenen neue Investitionsmöglichkeiten eröffnen können.

Verwandt: Es ist an der Zeit, die Fesseln abzulegen und gemeinsam an der Zukunft der Blockchain zu arbeiten

Das Aufblühen von Coins und DApps stimmt viele Außenstehende optimistisch und gibt ihnen Hoffnung, dass es ein echtes Potenzial gibt, ein boomendes dezentrales Finanz-Ökosystem zu fördern – oder zumindest eine Mischform davon in Kombination mit zentralisierten Märkten. Aber das alles ist dem Glauben an den Wert von Bitcoin zu verdanken, der der Fixpunkt vieler Investoren ist.

Verwandt: War 2020 ein „DeFi-Jahr“, und was wird von der Branche im Jahr 2021 erwartet? Experten antworten

Bitcoins Wertaufbewahrung ist das, was wirklich im Kopf ist
Was die Neugier von Investoren, Entwicklern und Krypto-Enthusiasten gleichermaßen antreibt, ist der Reiz von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel. Im Gegensatz zu Fiat-Währungen ist Bitcoin deflationär; in Zeiten wie der COVID-19-Pandemie wurde Bitcoins Anziehungskraft also weißglühend.

Verwandt: Wie hat die COVID-19-Pandemie den Krypto-Raum beeinflusst? Experten antworten

Während Diskussionen über Ethereum, Polkadot und andere Blockchain-Plattformen die Aufmerksamkeit der DeFi-Welt auf sich zogen, blieben viele Außenstehende gefühllos und fixiert auf die Coin-Preise. Deshalb bleibt der Reiz von Bitcoin als Wertaufbewahrungsmittel größtenteils erhalten.

Verwandt: Der Schmetterlingseffekt: Warum DeFi BTC zwingen wird, seine 21M-Versorgungsgrenze zu brechen

Viele normale Kleinanleger und institutionelle Investoren haben keine Ahnung vom Innenleben der Kryptowährungen. Laut einer Cardify-Umfrage verstehen nur 16,9% der Krypto-Investoren sie „vollständig“, während etwas mehr als 33% von ihnen begrenztes oder „Null-Wissen“ haben. Über 40% der Krypto-Investoren sind n

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator (kostenlose Version)