Monday, 03 August, 2020

Kraken CEO: Bitcoin wird schließlich die 10 Billionen-Dollar-Marktgrenze von Gold übertreffen


Bitcoin handelt vielleicht immer noch mehr als 50 Prozent unter seinem Allzeithoch von 20.000 Dollar, aber das hat Investoren und Führungskräfte in diesem Raum nicht davon abgehalten, in die Zukunft zu blicken und zu erraten, was als nächstes für den Vermögenswert kommt.

Laut dem Vorstandsvorsitzenden der führenden Bitcoin-Börse Kraken steht der führenden Krypto-Währung eine glänzende Zukunft bevor. Er sagte in der Tat, dass BTC in den kommenden Jahren Gold in den Schatten stellen könnte, zumal die Versorgungsobergrenze von 21 Millionen tatsächlich beginnt, eine Rolle in der Dynamik dieses im Entstehen begriffenen Marktes zu spielen.

Bitcoin könnte Gold, das eine Marktkapitalisierung von 10 Billionen Dollar hat, in den Schatten stellen.

Am 16. Juni setzte sich der Mitbegründer von Kraken und frühe Bitcoin-Anwender Jesse Powell mit Bloomberg zusammen, um seine neuesten Gedanken zum Markt für Krypto-Währungen zu diskutieren.

Krypto-Derivatebörse laut Bitcoin EvolutionBitcoin sei bereits ein Wertaufbewahrungsmittel, argumentierte Powell und zitierte, dass das Diagramm des Vermögenswerts aus einer Makroperspektive durchgehend „nach oben und rechts“ gewesen sei. „Die Menschen strömen wegen seines begrenzten, vorhersehbaren Angebots als sicherer Hafen dorthin. Niemand kann es drucken“, fügte er hinzu.

Diese Eigenschaft wird es Bitcoin Profit schließlich ermöglichen, „Gold als Wertaufbewahrungsmittel zu übertreffen“.

Derzeit wird die Marktkapitalisierung von Gold auf etwa 9-10 Billionen Dollar geschätzt.

Dass Bitcoin Gold „übertrifft“, würde bedeuten, dass jede Münze irgendwo im Bereich von 450.000 bis 500.000 $ gehandelt würde – eine Steigerung von mehr als 4.500 % gegenüber den aktuellen Preisen.

Seine Erwartungen, dass Bitcoin das Edelmetall letztendlich in den Schatten stellen wird, wurden von anderen prominenten Namen in der Branche bestätigt.

In früheren Berichten von CryptoSlate schrieb Raoul Pal – ein ehemaliger leitender Angestellter von Goldman Sachs und Hedge-Fonds-Manager – in einem kürzlich erschienenen Newsletter und sagte Max Keiser, dass ein Erreichen von 500.000 $ für BTC machbar sei, da die Kryptowährungen im Makromaßstab zu einem „ganzen Ökosystem“ werden könnten:

„Wenn es zu einem Ökosystem wird, und wir glauben, dass es das sein wird, und es wird auch das ganze Ökosystem mit sich nehmen, dann ja, ich denke, eine Zahl von 10 Billionen Dollar ist innerhalb dieses Prozesses leicht zu erreichen“.

Mark Yusko von Morgan Creek Digital hat sich ebenfalls eingeschaltet.

Der Fondsmanager hat bei mehreren Gelegenheiten gesagt, dass es durchaus machbar ist, dass Bitcoin einen Preis von 400.000 bis 500.000 Dollar erreicht:

„Alle fundamentalen Werte des Netzwerks steigen – und sie steigen exponentiell. Und so erhalten Sie diese parabolische Wachstumskurve. […] Bis 2025 werden wir wahrscheinlich 250.000 Dollar Bitcoin sehen, und irgendwann im Jahr 2030 könnten wir 400.000 oder 500.000 Dollar Bitcoin sehen, wenn die Goldäquivalenz erreicht ist.

Die Mathematik untermauert dieses Gefühl

Auch die Mathematik ist dazu da, diese Stimmung zu untermauern.

Der pseudonymisierte quantitative Analyst und Investor „PlanB“ teilte im März 2019 mit, dass nach seinen Untersuchungen die Marktkapitalisierung von Bitcoin durch den Grad der Knappheit einigermaßen vorhergesagt werden kann.

PlanB erstellte ein ökonometrisches Modell, das besagt, dass nach jeder Halbierung der faire Wert von Bitcoin fast logarithmisch ansteigen sollte.

Die jüngste Halbierung dürfte die BTC auf ~100.000 Dollar ansteigen lassen, während die darauf folgende Halbierung, die für 2024 erwartet wird, die Kryptowährung in Richtung auf sieben Stellen drücken wird, heißt es im Modell.

Viele haben das Modell angezweifelt und es als „Hopium“ bezeichnet, obwohl es andere Analysen gibt, die darauf hindeuten, dass die Analyse aufgrund der inhärent exponentiellen Natur von Technologien wie Bitcoin fundiert ist.

Bitcoin ist das „schnellste Pferd im Rennen“.

In einer Welt, in der Fiat-Geld in einem schnelleren Tempo als je zuvor gedruckt wird und die monetären Maßnahmen neue Allzeithochs erreichen, ist Bitcoin das „schnellste Pferd im Rennen“.

Das behauptet jedenfalls der milliardenschwere Hedgefonds-Investor Paul Tudor Jones. Der prominente Wall-Street-Veteran, der von Mike Novogratz von Galaxy Digital als einer von vier „Titanen“ in der Welt der Makro-Investitionen bezeichnet wurde, sagte im Mai, dass Bitcoin in einer Welt, in der Fiat-Geld an Wert verliert, wahrscheinlich viel schneller steigen wird als sogar Gold und Aktien.

Dies war natürlich keine explizite Aussage, dass Jones erwartet, dass Bitcoin Gold übertreffen wird. Aber es zeigt, dass er erwartet, dass BTC in den kommenden Jahren zumindest bei der Marktkapitalisierung von Gold zulegen wird:

„Ich bin kein Verfechter des isolierten Besitzes von Bitcoin, aber ich erkenne sein Potenzial in einer Zeit, in der wir die unorthodoxste Wirtschaftspolitik in der modernen Geschichte haben. […] Bitcoin erinnert mich an Gold, als ich 1976 zum ersten Mal in das Geschäft eingestiegen bin“.